Gardasee | Hotel Ferienwohnung Wetter & Co.Gardasee | Hotel Ferienwohnung Wetter & Co.
Forgot password?

Viadellamicizia

Via dell‘ Amicizia – die Top Adresse unter den Klettersteigen

Die Via dell´Amicizia ist eine der beliebtesten und schönsten Klettersteige am Gardasee. Jährlich kommen unzählige Touristen hierher, um sich der anspruchsvollen Klettertour zu widmen und sich dabei an der reizvollen Landschaft erfreuen zu können. Doch die Via dell‘ Amicizia ist nicht nur einer der schönsten sondern vor allem auch einer der ältesten Klettersteige am Gardasee. Hier kann man sich sowohl sportlich als auch entspannt voll und ganz austoben und nicht nur für all jene, die aus rein sportlicher Sicht besonderes Interesse an der Via dell‘ Amicizia haben, ist es ein beliebtes Ziel. Obgleich es ein gewisses konditionelles Vermögen erfordert, ist die Via dell‘ Amicizia doch nicht ausschließlich den Profis vorbehalten. Dieser Klettersteig kann auch von all jenen erfolgreich bezwungen werden, die zwar über eine gute Kondition verfügen, aber nicht besonders viel Erfahrung im Klettern haben. Die Via dell‘ Amicizia gilt zu Recht als einer der besten Klettersteige am Gardasee. An dessen Nordufer, oberhalb von Riva del Garda gelegen, erfreut er sich auch heute noch größter Beliebtheit. Hier müssen gute 650 Höhenmeter überwunden werden, das erklärt auch die gute Kondition, die hier in jedem Fall vorhanden sein muss.  Das ganz besondere Highlight der Via dell‘ Amicizia sind nach wie vor die beiden Leiterpassagen, die nicht nur besonders viel Spaß bringen sondern schon auch einiges an Kraft kosten. Wer sich an der Via dell‘ Amicizia versuchen möchte, der sollte sich hier mit seinen Plänen nach dem Wetter richten. Das sollte nämlich nicht zu heiß sein. Obgleich es sich lohnt, einen Ausflug mit der ganzen Familie zu unternehmen, schon alleine um die Sportler zu beobachten, die sich an der Via dell‘ Amicizia ihren Weg nach oben bahnen, ist die Via dell‘ Amicizia an sich für Kinder absolut ungeeignet. Diese müssen von unten zuschauen, wie sich ihre Eltern den Weg nach oben erarbeiten.

Auf der Via dell‘ Amicizia steil nach oben

Wer sich die Tour auf der Via dell‘ Amicizia zutraut, der sollte früh genug starten. Obgleich dieser Klettersteig nicht unbedingt zu denen mit hohen Schwierigkeitsgrad zählt sondern eher im Mittelfeld angesiedelt ist, sollte er doch aufgrund seiner Länge in keinem Fall unterschätzt werden. Die gesamte Strecke, die auf der Via dell‘ Amicizia absolviert werden kann, nimmt schon einige Stunden in Anspruch. Allerdings wechseln sich auf dem Weg nach ganz oben Steilpassagen mit ebenen und teils auch waldigen Strecken ab. Besonders beliebt sind die Leiterpassagen, die zwar nicht viel Kraft erfordern, sich aber gerade auf dem letzten Stück ziemlich in die Länge ziehen können. Dabei können jedoch gerade auch Profis diese Abschnitte so entspannt absolvieren, dass sie immer noch die Schönheiten und Reize der sie hier oben umgebenden Landschaften in vollen Zügen genießen können. Dabei ist es jedoch gerade bei den Profis in jedem Fall so, dass sie sich für diese Passage, die nicht besonders anspruchsvoll ist, reichlich Zeit, um eben auch alles genießen zu können. Oben angekommen kann man sich letztlich noch ein wenig bei der traumhaften Aussicht entspannen bevor man sich hier zwischen zwei verschiedenen Routen für den Abstieg entscheiden kann. Dabei steht neben einer etwas anspruchsvolleren Route auch noch ein leichter Abstieg durch den Wald zur Verfügung. Ist man dann einige Stunden später wieder unten angekommen, dann ist man einfach nur überglücklich. Hier hat man sowohl sein eigenes Können unter Beweis gestellt als auch die Schönheiten der Natur genossen. Abwärts geht es hier nicht mehr ganz so steil wie hinauf, dennoch ist man am Ende des Tages glücklich und erschöpft zugleich. Am Abend kann man sich dann in Riva del Garda die wohl verdiente Stärkung gönnen, die es nach einem solchen Tag an der Via dell‘ Amicizia braucht.

 

Was man in jedem Fall beachten sollte

Wer sich in die Höhen der Via dell‘ Amicizia wagt, der sollte schon über ein wenig Klettererfahrung Verfügung. Auch sollte man genügend Kondition haben um den langen, wenn auch nicht übermäßig anspruchsvollen Klettersteig zu bewältigen. Die Ausrüstung sollte in jedem Fall vorher gut und mehrfach überprüft werden. Vor allem dann, wenn die Via dell‘ Amicizia bei warmem Wetter bezwungen werden soll, dann ist es besonders wichtig, dass man sich genug Trinken mit auf die Strecke nimmt. Auch sollte man sich zwischendrin immer mal Zeit nehmen, die Herrlichkeiten der Landschaft zu bewundern. Hierbei entdeckt man immer wieder neue Winkel und Ecken, die einem vielleicht bei früheren Touren gar nicht so aufgefallen sind. Dennoch ist es wichtig, sich auch immer gut auf die vor einem liegende Strecke zu konzentrieren. Gerade die Steilstücke der Via dell‘ Amicizia haben es in sich und fordern volle Konzentration. In den ebene Zwischenstücken, vor allem in denen die bewaldet sind, kann man gerade an heißen Tagen wunderbar verschnaufen. Grundsätzlich sollte man sich jedoch nicht in die Via dell‘ Amicizia wagen, wenn man nicht wenigstens über einigermaßen entsprechende Erfahrung verfügt. Bevor man sich der Via dell‘ Amicizia annimmt, sollte man zumindest einmal die eine oder andere Route an einem anderen Klettersteig absolviert haben. Vor allem auch dann, wenn man in Via dell‘ Amicizia und ihre Steilwände einsteigen will, dann sollte man sich dies nicht aufgrund von Erfahrungen in Kletterhallen zutrauen. Die Via dell‘ Amicizia hat ihre ganz eigenen Ansprüche und ein Klettersteig ist auch nicht unbedingt mit einer Wand vergleichbar. Neben der Ausrüstung sollte natürlich noch auf passendes Schuhwerk und eine generell passende Kleidung geachtet werden. Wer jedoch über hinreichend Erfahrung in den verschiedenen Klettersteigen verfügt, der weiß ohnehin, worauf er bei der Wahl der passenden Kleidung zu achten hat. Sicher ist es auch empfehlenswert, sich einen Kompass mit zu nehmen.

Via dell‘ Amicizia – gut gekennzeichnete Routen für sichere Touren

Wer sich einmal in die Via dell‘ Amicizia getraut hat, der wird schnell die übersichtliche Wegführung zu schätzen wissen. Auch muss hier im Bereich der Sicherung niemand bedenken haben. Alle Sicherungspunkte sowie sämtliche Bänder und auch die Leiterpassagen werden regelmäßig überprüft und sind somit absolut sicher. Auch die leichte Wegführung ist nicht zu verwechseln und so kennt man sich immer aus. Sicher ist es empfehlenswert, sich die Route im Vorfeld anzuschauen und sich auch vor dem Einstieg schon einmal beide Möglichkeiten für den Abstieg anzuschauen. So kann man oben am Gipfel angekommen immer auch optimal entscheiden, welche der beiden gebotenen Routen man für den Abstieg aus der Via dell‘ Amicizia nutzen möchte. Doch nicht nur in der übersichtlichen Wegführung und dem hohen Maß an Sicherheit ist die Via dell‘ Amicizia einer der beliebtesten Klettersteige, nicht nur am Gardasee sondern in ganz Italien, wenn nicht gar in ganz Europa. Dabei kann man sich natürlich auch immer noch steigern. Es gibt viele Freunde des Klettersports, die immer wieder hierher kommen, um sich an der Via dell‘ Amicizia zu beweisen. Sie versuchen immer wieder aufs Neue, ihren eigenen Zeitrekord zu brechen und die Via dell‘ Amicizia stets aufs Neue zu bezwingen. Dabei verlangt ihnen die Via dell‘ Amicizia aber auch immer wieder aufs Neue alles ab. Sie müssen sich dann auch irgendwann nicht mehr so streng auf die einzelnen Kennzeichnungen der Routen achten. Zudem haben sie mittlerweile, nachdem sie die Via dell‘ Amicizia schon einige Male bezwungen haben auch entsprechend viel Vertrauen in die Sicherheit. Doch auch all jene, die sich das erste Mal in die Via dell‘ Amicizia wagen, müssen sich hier in dieser Beziehung keinerlei Sorgen machen und können sich ganz entspannt dem ultimativen Kletterspaß widmen.