Gardasee | Hotel Ferienwohnung Wetter & Co.Gardasee | Hotel Ferienwohnung Wetter & Co.
Forgot password?

Toscolano Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten von Toscolanos


Sant Andrea Apostolo

Maderno Gardasee

Altstadt von Maderno

Maderno am Gardasee

Kirche Santi Pietro e Paolo

Wallfahrtskirche Tignale Gardasee

Villa Nonii-Arii

Maderno Gardasee

Papiermühlental

Maderno

Sehenswürdigkeiten von Toscolano Maderno

Sant Andrea Apostolo

Die um 1140 erbaute romanische Kirche Sant Andrea Apostolo befindet sich auf der Piazza San Marconahe dem Hafen in Maderno. Die Kirche ist mit einem spätgotischen Campanile aus dem Jahre 1469 ausgestattet. Die Fassade setzt sich aus weißem, grauem und rosafarbenem Marmor zusammen. In sie wurden die Reste eines Vorgängerbaus eingearbeitet. Das Stufenportal ist reich mit Flechtornamenten, Früchten, und Tieren als Skulpturen verziert. Ein Giebelfries mit Konsolsteinen, die menschliche Köpfe darstellt, schließt die Fassade ab. Im Inneren der Kirche findet man wahre Meisterwerke der lombardischen Steinmetzkunst in Form von Kapitellen. Die kostbaren Wandmalereien entstanden im Wesentlichen um 1500. Ursprünglich ruhten in der Krypta unter dem angehobenen Altarraum die Gebeine des heiligen Herkules, der im Italienischen Sant´ Ercolano genannt wird. Die Gebeine wurden aber später in die benachbarte Pfarrkirche Sant´ Ercolano überführt.

Altstadt von Maderno

Durch Altstadt von Maderno führt die Via Benamati. Sie beginnt neben der Kirche Sant Andrea Apostolo, verläuft durch die gesamte Altstadt und endet am Toscolano-Bach. An der Via Benamati findet man am Hang einen verwunschenen Garten mit den Resten einer römischen Villa mit einer Freitreppe. Sie trägt den Namen Villa Lucia. Einige Meter weite entdeckt man die Pfarrkirche Sant´ Ercolano, in der heute die Gebeine des heiligen Herkules ruhen. Die Kirche wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts an der Stelle einer alten Burg erbaut. Den Turm der Burg hat man zum Glockenturm umfunktioniert. Im Inneren befinden sich zwei sehenswerte Altarbilder. Das Gemälde S. Ercolano stammt von Paolo Veronese und das Gemälde Martyrium des heiligen Andreas schuf Palma di Giovane.

Kirche Santi Pietro e Paolo

Die Kirche Santi Pietro e Paolo befindet sich am nördlichen Rand von Toscolano. Zu römischen Zeiten stand hier ein Tempel, der dem Zeus Ammon geweiht war. Im Jahre 1584 wurde hier dann die Kirche errichtet. An den Tempel von damals erinnern aber immer noch die vier Säulen neben der Kirche. Im Inneren der Kirche befinden sich 22 Gemälde des venezianischen Künstlers Andrea Celesti und verschiedene Skulpturen aus dem 16. Jahrhundert. Der kunstvoll geschnitzte bischöfliche Stuhl unter der Orgel ist ein barockes Meisterwerk aus dem Jahre 1621.

Villa Nonii-Arii

In Toscolano sind heute noch die Ruinen der Villa Nonii-Arii zu finden. Die Villa stammt aus dem ersten oder zweiten Jahrhundert. Besonders die schönen Mosaikböden der alten Villa sind sehenswert. Die Villa wird von einem einst schönen Park umgeben, der aber heute sehr verwildert ist.

Papiermühlental

Das Papiermühlental von Toscolano verbindet die Papierherstellung, für die das Städtchen bekannt ist, mit der schönen Natur der Region des Gardasees. Der Toscolano-Bach bildet eine malerische, grüne Schlucht. Nahe der Via Statale befindet sich eine Brücke, an der man die Erkundung des Tals beginnen kann. Die Via Vialle delle Cartiere führt einen an den verlassenen, meist überwucherten Papiermühlen vorbei bis zu einem Wasserfall. Dann geht es über eine Brücke am anderen Ufer weiter bis man zu einem Wohngebiet gelangt. Von dort aus ist der Wanderweg gut gekennzeichnet.