Sehenswürdigkeiten von Torbole


Häfen von Torbole

Torbole Hafen

Historisches Zentrum von Torbole

torbole

Altstadt von Nago

torbole nago

Castel Penede

castel-penede

Sehenswürdigkeiten von Torbole-Nago

Häfen von Torbole

In Torbole gibt es zwei Häfen. Ein kleiner Hafen liegt nahe der Mündung des Sarca in den Gardasee nordwestlich der Altstadt. Der zweite Hafen liegt gegenüber dem alten Ortskern. Hier findet man auch ein blassgelbes Zollhäuschen. Hier verlief bis 1918 die Grenze zwischen Österreich und Italien.

Historisches Zentrum von Torbole

Der kleine historische Ortskern von Torbole lockt Besucher durch seine gemütliche Atmosphäre. Die Durchgangs- und Geschäftsstraße Lungolage Verona führt am Hafen vorbei. Durch einen kleinen Torbogen gelangt man auf die Piazza Vittorio Veneto. Der Platz ist klein und lädt zum Verweilen ein. Hier findet man gemütliche Restaurants und Cafés. Neben der Casa Alberti steht ein Denkmal an Goethes Besuch der Gemeinde im September 1786. Auf dem Denkmal ist ein Zitat des berühmten Dichters zu finden: „Heute habe ich an der Iphigenie gearbeitet, es ist im Angesichts des Sees gut vonstatten gegangen.“ Etwas weiter rechts findet man die barocke Kirche Sant´Andrea aus dem 18. Jahrhundert. Das Gemälde über dem Hochaltar namens „Martyrium des heiligen Andreas“ stammt von dem Veroneser GiambettinoCignaroli.

Altstadt von Nago

Die kleine Altstadt von Nagolädt Besucher zum Träumen ein. An der Hauptgasse steht die Pfarrkirche San Vigilio. Das Kirchenportal, an dessen Turm ein romantisches Relief zu sehen ist, stammt aus dem 16. Jahrhundert.

Castel Penede

Das CastelPenede in Nago wurde 1703 von den Franzosen zerstört. Heute liegen nur noch spärliche Mauerreste auf einem Felsen fast verborgen zwischen Bäumen und Büschen. Das Gelände darf man nicht betreten. Das Ristorante Al Forte Alto lädt hier oben aber zum Speisen in historisches Atmosphäre ein.