Gardasee | Hotel Ferienwohnung Wetter & Co.Gardasee | Hotel Ferienwohnung Wetter & Co.
Forgot password?

Scaligerburg

Scaligerburg in Sirmione – eine ganz besondere Perle am Gardasee

Die Scaligerburg in Sirmione zählt zu einer der schönsten Burgen Italiens.  Nicht nur, dass sie eine der am besten erhaltenen Burgen ganz Italiens ist, sie ist auf ihre eigene Art und Weise auch eine besondere Schönheit.  Dabei spielt wohl auch die Tatsache, dass es sich bei der Scaligerburg in Sirmione um eine Wasserburg handelt, eine tragende Rolle. Wer immer sich heute dem Bummel in dem idyllischen Ort Sirmione hingeben und die Gassen der Altstadt bewundern möchte, kommt an der Scaligerburg in Sirmione in Sirmione vorbei.  Sie ist im Grunde genommen ein recht schlichtes Bauwerk, einfach und eckig mit drei Türmen. Doch die Tatsache, dass von der Scaligerburg in Sirmione einst der Verkehr in die Stadt sowie auch aus der Stadt heraus kontrolliert und überwacht wurde, erklärt die bauliche Schlichtheit, die dennoch eine besondere Eleganz ausstrahlt.  Mitte des 13. Jahrhunderts einst auf den Ruinen eines römischen Castells errichtet, wurde die Scaligerburg in Sirmione auch nach ihrem eigentlichen Bau in den folgenden Jahren stets erweitert und somit auch immer wieder den sich ändernden Gegebenheiten angepasst.  Für den Schutz der Scaliger selber und auch der gesamten Gardasee Flotte wurde im 16. Jahrhundert ein eigenes Hafenbecken errichtet, das nun aufgrund ständiger Erweiterungen schon mit der eigentlichen Scaligerburg in Sirmione verbunden war.  So war die Burg denn letztlich komplett geschützt von breiten und besonders tiefen Wassergräben. Im Grunde genommen diente ihre Errichtung in erster Linie militärischen Zwecken und diese Bedeutung nahm nur langsam ab.  Heute ist die Scaligerburg in Sirmione ein beliebtes Ausflugsziel, an dem man gar nicht vorbei kann. So imposant und wehrhaft, wie sich die Scaligerburg in Sirmione heute noch präsentiert, muss man sich einfach einmal näher mit ihr und ihrer Geschichte befassen. Es lohnt sich in jedem Fall, denn schon alleine als Bauwerk selber gilt die Scaligerburg in Sirmione als Perle am Gardasee.

Scaligerburg in Sirmione – ein Bauwerk mit besonderem Aufbau

Wenn man nach Sirmione kommt und quasi den Ort betritt, dann befindet sich der Eingang zur Scaligerburg in Sirmione gleich auf der rechten Seite. Nun geht es über eine kleine Steinbrücke in ein Außenwerk und schließlich in den Innenhof der Scaligerburg in Sirmione, wo sich auch die Kasse befindet. Obgleich eine Besichtigung von außen kostenfrei ist, lohnt es sich in jedem Fall, sich im Inneren dieser Burg umzuschauen. Das erste Highlight erwartet die Besucher gleich hinter der Kasse. Hier können sie in einem überdachten Raum einen alten Einbaum bestaunen, der ganz ohne einen einzigen Nagel nur mit Holzzapfen gebaut wurde. Seinerzeit diente ein solcher Einbaum dem Transport von Waren und Personen.  Hat man den Hof der Scaligerburg in Sirmione erreicht, kann man von hier aus auch einen Besuch der unterirdischen Gewölbe starten.  Auf der anderen Seite des Hofes kann man sich über zwei Zugbrücken begeben und von hier aus dann das Hafenbecken bewundern, das seinerzeit angelegt wurde. Direkt begehen kann man diese allerdings nicht.  Hier empfiehlt es sich in jedem Fall jedoch, sich auf den Weg nach oben zu machen. Über einige recht enge Treppen gelangt man auf die begehbaren Kronen der Wehrmauern. Hier oben kann man einen wahrlich grandiosen Ausblick genießen. Noch schöner jedoch ist der Ausblick vom eigentlichen Hauptturm aus, der noch einmal um ein gutes Stück höher ist. Von hier aus hat man auch einen tollen Blick auf die Landzunge, die von hier oben ganz anders ausschaut.  Wer seinen Urlaub am Gardasee durch einen Besuch der Scaligerburg in Sirmione krönen möchte, der sollte jedoch auf die verschiedenen Öffnungszeiten achten. Im Sommer ist täglich von 9 Uhr bis 19 Uhr geöffnet, im Winter jedoch ist nur bis 16 Uhr geöffnet. Zudem ist im Winter am Montag geschlossen.

Die lange Geschichte dieser Burg

Die Scaligerburg in Sirmione hat wahrlich eine lange Geschichte hinter sich. Als im späteren 13. Jahrhundert die Eroberung der Ortschaft Sirmione durch Mastino della Scala aus rein kirchenpolitischen Gründen erfolgte, begann auch bald der Bau der Scaligerburg in Sirmione. Der Baubeginn wird auf die Zeit zwischen 1277 und 1278 datiert.  Aufgrund seiner Pläne, sich die Macht in Verona durch den gezielten Kampf gegen die Ketzer zu sichern, hatte er natürlich auch entsprechend viele Feinde.  Hier sollte die Scaligerburg in Sirmione sowohl seinem Schutz und der Verteidigung als natürlich auch der gezielten Planung verschiedener Angriffe dienen. Aus diesem Grund wurde dann schließlich auch die Scaligerburg in Sirmione immer wieder erweitert und an die neuerlichen Pläne ihres Baumeisters angepasst.  Ein besonderes Merkmal der Scaligerburg in Sirmione sind in jedem Fall die ihr eigenen Zinnen. Diese erinnern in ihrer Form an den Schwanz einer Schwalbe. Diese Form sollte wohl die Verteidigung der Scaligerburg in Sirmione wie auch den Angriff erleichtern.  Im Laufe der folgenden Jahre nahm die rein militärische Bedeutung der Scaligerburg in Sirmione jedoch immer weiter ab und so wurde sie schließlich nur noch genutzt, um den Handelsverkehr in die Stadt hinein zu kontrollieren. Auch heute noch erfreut sich die Scaligerburg in Sirmione großer Beliebtheit.  Sie bietet Einblicke in die bewegte Vergangenheit dieses Ortes wie natürlich auch in die der gesamten Umgebung. Vor allem aber auch ist es für Kinder ein absolutes Abenteuer, sich hier in der Scaligerburg in Sirmione auf die Spuren von Kreuzrittern begeben zu können.  Auch ein Gang in die unterirdischen Gewölbegänge der Scaligerburg in Sirmione verspricht absolute Spannung und den einen oder anderen überkommt hierbei schon mal ein Hauch von Grusel angesichts der Vorstellungen, was hier in längst vergangenen Zeiten wohl vor sich gegangen sein mag.

Scaligerburg in Sirmione – immer einen Besuch wert

Wer sich besonders für die Geschichte der Scaligerburg in Sirmione interessiert, der sollte sich einmal überlegen, ob er nicht mal intensiver in die Geschichte dieser Burg eintauchen möchte.  Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Burg wieder Leben eingehaucht. Neben einem Postamt und zahlreichen Unterkünften der Polizei wurde hier auch ein Gefängnis integriert. Doch auch ein Gemeindeamt fand hier eine neue Heimat.  Und schon im Jahre 1917 wurde die Scaligerburg in Sirmione zum Nationaldenkmal erklärt. Natürlich finden auch hier verschiedene Veranstaltungen einen perfekten Rahmen. Ob nun jedoch die Scaligerburg in Sirmione auf eigene Faust entdeckt werden soll oder ob man sich hier im Rahmen einer Führung der einen oder anderen interessanten Geschichte anschließt. Was immer auch das Herz der Touristen begehrt, einen Ausflug in die ehrwürdigen Mauern der Scaligerburg in Sirmione sollten sie in jedem Fall unternehmen. Hier werden Wünsche wahr und auch die kleinen Besucher können sich hier auf das eine oder andere große Abenteuer begeben. Hier werden die Kleinsten zu den größten Entdeckern und ganz gleich ob Sommer oder Winter, die Scaligerburg in Sirmione sollte in jedem Fall immer auf der Liste der Dinge stehen, die im Urlaub geplant sind. Schon alleine der atemberaubende Ausblick von den Zinnen lohnt sich. Wer sich jedoch auf den Turm traut, der wird in vollem Maße belohnt werden.  Die Scaligerburg in Sirmione ist in jedem Fall das perfekte Ausflugsziel für die ganze Familie. Hier kommen alle voll und ganz auf ihre Kosten und was immer auch das Herz begehrt, hier werden Urlaubsträume wahr. Vor allem sind viele Menschen, die hierher einen Ausflug unternehmen überrascht von der langen und bewegenden Geschichte, die die Scaligerburg in Sirmione hinter sich hat. Ihr Alter selber sieht man ihr nicht an. Wohl aber lassen sich in den unterirdischen Gängen unter dem Burghof noch die Überreste jener römischen Anlage, auf deren Grundmauern einst die Scaligerburg in Sirmione errichtet wurde.