Gardasee | Hotel Ferienwohnung Wetter & Co.Gardasee | Hotel Ferienwohnung Wetter & Co.
Forgot password?

Gardasee Nordufer

Entdecken Sie die idyllischen Ort am Gardasee Nordufer

Der vielfältige Norden des Gardasees besitzt einige kleine und schöne Orte, die einen Besuch wert sind. Neben den Ortschaften mit ihren malerischen Gassen hat auch die Natur einiges zu bieten. Die Berge und der See selbst sind wunderschön anzusehen und bieten Urlaubern zahlreiche Möglichkeiten die Umgebung aktiv zu erkunden. In der traumhaften mediterranen und gleichzeitig alpinen Kulisse Sport zu treiben ist einfach nur herrlich. Mit Hilfe der folgenden interaktiven Karte können Sie sich genauer über die einzelnen Orte am Gardasee Nordufer informieren.

Orte im Norden des Gardasees auf interaktiver Karte

Malcesine Riva del Garda Arco Limone sul Garda Monte Baldo Trento Ledrosee Tremosine Tignale Rovereto Brenzone Campione del Garda Torbole-Nago

Orte Nordufer

Außergewöhnliche Naturlandschaft am Gardasee Nordufer

Das Gardasee Nordufer besticht durch die kontrastreiche Natur. Der hellblaue See wird im Norden von den aufragenden steilen Berghängen umschlossen. Im Osten befindet sich der Monte Baldo, welcher eine Höhe von bis zu 2218 Metern besitzt. Der Bergrücken umfasst circa 30 Kilometer und bietet seinen Besuchern einen unfassbar tollen Ausblick über den gesamten Gardasee und auf die von Schnee bedeckten Alpengipfel. Der Naturpark Alto Garda Bresciano liegt im Westen vom Lago di Garda in den Brescianer Alpen. Die imposante Bergwelt des Naturparks, die bis zu 1976 Metern über Normalnull hoch ist, ragt über den Gardasee hinaus, was eine außergewöhnliche Kulisse erschafft. Der größte Teil des Naturparks am Gardasee Nordufer ist mit Eichen-, Kiefern-, Buchen- sowie Fichtenwäldern bewachsen und beheimatet ungefähr 250 verschiedene Tierarten, zu denen Hirsche, Mufflons, Steinböcke oder auch bekannte Vogelarten wie der Steinadler zählen. Der Monte Baldo ist ebenfalls ein wahres Naturparadies. Die einzigartige Alpenflora in Kombination mit der Nähe zu dem mediterranen Lago di Garda schafft einen besonderen Lebensraum für viele verschiedene Tiere und Pflanzen, die in Europa ausschließlich hier vorkommen. Dies liegt daran, dass der Gipfel des Bergrückens während den Eiszeiten immer durch die Eisdecke ragte und so einen Rückzugsort für viele Lebewesen bildete. Aufgrund dessen wird der Monte Baldo auch als „Garten Europas“ bezeichnet. Auf den Berghängen findet man des Häufigeren kleine Kuhwiesen und Dörfchen in denen die meisten Menschen von der Viehzucht und Landwirtschaft leben. Hier spielt der Tourismus noch eine eher untergeordnete Rolle. Der Weinanbau hingegen spielt am Lago di Garda eine große Rolle, besonders das südlichere Bardolino ist für seinen Wein bekannt. Neben der Natur der Berglandschaft am Gardasee Nordufer hat auch der Gardasee selbst einiges zu bieten. Der Gardasee befindet sich im Norden von Italien und teilt sich in die drei Provinzen Trentino, Verona und Brescia. Der nördliche Teil befindet sich im Trentino. Der hellblaue See hat eine Länge von 52 Kilometern, ist bis zu 346 Meter tief und 17 km breit. Im Norden ist er allerdings deutlich schmaler. Im Gardasee befinden sich einige verschiedene Fischarten. Aufgrund des hauptsächlich kiesigen Grundes und steilen Unterwasserhängen befinden sich im nördlichen Teil des Sees viele Gardaseeforellen, aber auch Döbel und Regenbogenforellen treten des Öfteren auf. Diese besonders vielfältige Natur lockt natürlich zahlreiche Besucher an das Gardasee Nordufer. Viele von diesen wollen die Natur aktiv erleben und entdecken.

Das Gardasee Nordufer – ein Paradies für Aktivurlauber

Durch den recht konstanten Wind in Norden des Gardasees, kommen Wassersportbegeisterte hier voll auf ihre Kosten. Segler, Surfer und Kitesurfer nutzen die andauernden Winde zur sportlichen Bewegung auf dem Gardasee. Aber auch Stand Up Paddling, Motorboot fahren und Schwimmen gehören zu den beliebten Aktivitäten in und auf dem Wasser. An Land gehört besonders das Wandern zu einer der beliebtesten Tagesbeschäftigungen. Die Natur- und Berglandschaft am Gardasee Nordufer ist ein wahres Wander- und Outdoorparadies. Beim Wandern auf dem Bergrücken Monte Baldo und im Naturpark Brescianer Alpen ist die Aussicht auf den Gardasee und die schneebedeckten Gipfel der Alpen einfach atemberaubend. Dies ist auch der Grund dafür, dass zahlreiche Besucher mit der Seilbahn von Malcesine aus den Monte Baldo erklimmen. Machen Sie sich auf lange Wartezeiten gefasst. Bei Paraglidern ist der Bergrücken ein angesehener Startpunkt, um anschließend durch den Himmel über dem Gardasee Nordufer zu gleiten, den faszinierenden Ausblick zu genießen und die frische Bergluft einzuatmen. Durch die wundervolle Natur führen auch zahlreiche Mountainbike-Routen, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Viele verschiedene Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Längen ermöglichen sowohl Anfängern als auch Profis das Gardasee Nordufer mit dem Rad zu entdecken. Für Kletterer sind die steilen Bergwände, die den See umschließen ideal. In Kombination mit den Schluchten und kleinen Flüssen schaffen diese eine ungewöhnlich schöne Umgebung für das Canyoning. Beim Canyoning klettern, rutschen, schwimmen und springen die Teilnehmer durch abgelegene Schluchten und Wasserfälle. Hierbei entdecken Sie abgeschiedene und außergewöhnliche Orte inmitten der unberührten Natur, die Sie so vielleicht nicht am Gardasee Nordufer erwartet hätten. Diese actionreichen Aktivitäten stehen in leichtem Gegensatz zu der Ruhe und Entspannung in den kleinen Ortschaften am Gardasee Nordufer. Die mit Palmen und Olivenbäumen gesäumten Uferpromenaden laden zum Bummeln und Spazieren entlang des Sees ein. Viele Gäste der gemütlichen Restaurants genießen den Blick auf den See bei einem herrlichen Wein aus der Region und erholen sich so von einem aktiven Tag am Gardasee Nordufer.

Wunderschöne Ortschaften mit malerischen Gassen

Neben der Naturlandschaft zieren auch einige kleine Ortschaften das Landschaftsbild am Gardasee Nordufer. Die bekanntesten Ortschaften sind womöglich Riva del Garda, Limone sul Garda und Malcesine. Riva del Garda befindet sich an der Nordspitze des Gardasees im Schwemmgebiet des Sarca-Tals. Mit circa 16000 Einwohnern ist sie die zweitgrößte Stadt am Gardasee nach Desenzano del Garda. Im Westen der Stadt liegen der Hausberg Monte Rocchetta und der See Ledro. Direkt am kleinen Hafenbecken befindet sich eine kleine historische Festung. Generell ist die Altstadt von Riva del Garda sehr gut erhalten. Man hat das Gefühl sich zeitweise im Mittelalter zu befinden, da diese Zeit einen sehr großen Einfluss auf den Aufbau und die Gestaltung der Stadt hatte. Ein feiner Kiesstrand direkt am Ufer des Sees bietet Besuchern eine Möglichkeit sich zu erfrischen. Direkt am See entlang führt eine schöne Promenade an der sich einige Restaurant und Cafes befinden. An jedem 2. und 4. Mittwoch im Monat ist Markt in Riva del Garda. Die Nachbarstadt Nago-Torbole lässt sich über eine neue, moderne Hängekonstrunktion erreichen. Das kleine Dörfchen Nago-Torbole ist ein Hotspot für Surfer und ist ganz idyllisch direkt am Wasser gelegen. Nördlich von Nago-Torbole liegt die Kleinstadt Arco. Ein kleines Stück südwestlich von Riva del Garda sowie Nago-Torbole und nördlich von Salo liegt der Ort Limone sul Garda. Aufgrund seiner zahlreichen Zitronenhaine wird er auch als Stadt der Zitronen bezeichnet. Die Stadt der Zitronen ist eine der schönsten Städte am gesamten Gardasee. Die Häuser schmiegen sich an den Felsen der Dossi-die-Róveri-Berge und gemütliche Gassen führen den Hang hinunter. Die Altstadt und der Piazza Garribaldi sind gesäumt mit netten Cafes, Restaurants und Boutiquen. Neben den Zitronenhainen ist Limone sul Garda auch bekannt für den Fischfang. Vom Hafen legen heute noch ab und zu kleine Fischerboote ab. Die Möglichkeit zum Baden im See bieten mehrere kleine Buchten, die sich rund um die Stadt verteilen. Der Wochenmarkt lockt ebenfalls einige besuche in die Stadt im Nordosten des Gardasees. Auf der anderen Seite des Sees befindet sich Malcesine. Der Ort, welcher direkt am Monte Baldo nördlich von Torri del Benaco liegt, ist einer der beliebtesten Ferienorte am See. Aufgrund der vielen Touristen besteht der Ortskern aus zahlreichen Restaurants, Cafes und Souvenirläden. Viele Unterkünfte für Urlauber reihen sich aneinander. Eine Ferienwohnung reiht sich an ein Hotel und dieses wiederrum an eine weitere Unterkunft. Bei Aktivurlaubern ist Malcesine ganzjährig ein besonders begehrtes Urlaubsziel. Hierfür ist wahrscheinlich die Lage direkt am Gardasee Nordufer zwischen dem Wasser und dem Bergrücken ausschlaggebend. Mit Hilfe einer Seilbahn kann man bequem einen Gipfel des Bergrückens erreichen und die fantastische Panoramasicht genießen. Bei einem Urlaub im Winter lässt sich dort Wintersport betreiben. Im Sommer lockt das mediterrane Wetter zahlreiche Surfer, Wanderer, Mountainbiker und Badegäste nach Malcesine. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Skaligerburg, welche über der Altstadt aufragt. Das Kastell ist umgeben von mit Pflanzen bewachsenen Felsen und dem blauen Wasser des Sees. Von der Altstadt führt eine kleine Gasse hinauf zum Kastell. Entlang dem mit roten und ockerfarbenen Häusern gestalteten Ort führt eine Uferpromenade vom Hafen zum Tal des Traums. Neben diesen Orten gibt es am Gardasee noch einige weitere schöne kleine Orte, die es sich zu entdecken lohnt. Zu diesen Orten zählen zum Beispiel Lazise, Salo, Sirmione, Peschiera del Garda, Torri del Benaco, Bardolino, Nago-Torbole, Arco, Manerba del Garda, Desenzano del Garda, Brenzone sul Garda und San Felice del Benaco. Ein Stück entfernt ist die Stadt Verona, welche für viele Urlauber des Lago di Garda ein beliebtes Ausflugsziel darstellt.