Das Museo dell’Olio für Feinschmecker und Geschichtsfreunde

Zieht es Sie in den schönsten Tagen des Jahres gen Süden, sollten Sie unbedingt den Gardasee mit seinem Museo dell’Olio besuchen. Als Freund des Olivenöls werden Sie hier auf Ihre Kosten kommen, denn in dieser Region, rund um den Gardasee, werden schon seit der Antike Oliven angebaut, deren Öl, dank des angenehmen und fruchtigen Geschmacks, weltweit bekannt und beliebt ist.

 

Auf den Spuren der Olivenbäume

Das Museo dell’Olio öffnete im Jahr 1988 erstmalig seine Pforten, um Menschen aus aller Welt nicht nur den einzigartigen Geschmack des Olivenöls näher zu bringen, sondern Sie auch an dessen Herstellung teilhaben zu lassen. Im Jahre 1962 lösten neue Technologien die alten Traditionen der Herstellung von Olivenöl ab und das Museum wurde das erste Olivenölmuseum Italiens, welches den Anbau der wunderbaren Frucht bildlich darstellt. Antike Geräte und Werkzeuge aus dem 17. Jahrhundert, bis hin zum 19. Jahrhundert, die Sie durch die verschiedenen Epochen des Landes führen, werden Sie begeistern. Verfolgen Sie die Geschichte des Olivenöls hautnah und lassen Sie sich über Videodokumentationen und Führungen in die traditionelle Vergangenheit entführen. Hier werden Sie Einblicke in den Olivenanbau und die Ölgewinnung erhalten. Dank der Lehrtafeln werden Sie viele neue Eindrücke gewinnen. Die Verbreitung der Olive, die durch die alten Römer zustande gekommen ist, sowie auch die Reise der Olive vom ursprünglichen Handwerk, bis zur industriellen Produktion, werden visuell und akustisch im Museo dell’Olio dargestellt. Begeben Sie sich auf eine einzigartige Reise in die Vergangenheit der wertvollen Olive.

 

Das Museo dell’Olio, das Schmuckstück am Gardasee

Nicht nur die Gegend rund um den Gardasee lädt zum Verweilen ein, auch an der Kultur erfreuen sich viele Menschen. Das Museo dell’Olio, welches auch mit seinem Olivenöl-Shop auftrumpft, ist eine Reise wert. Viele Auslesen des kaltgepressten Olivenöls erwarten Sie hier. Als wahrer Feinschmecker sollten Sie die Premium Öle, sowie die feinen Spezialitäten nicht außer Acht lassen. Ob Balsamico-Essig, Pesto in Olivenöl oder aromatisierte Öle, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ein kulinarisches Erlebnis, welches seinesgleichen sucht, wird Ihnen den Aufenthalt am Gardasee versüßen. Auch die Auswahl an Artikeln aus Olivenölholz, wie Besteck oder Pfannenwender, werden Ihnen im Shop angeboten. Vervollständigen Sie Ihre Küchenutensilien mit diesen einzigartigen Küchengeräten. Das Olivenöl sich nicht nur zum Verzehr eignet, werden Sie im Shop des Museo dell’Olio erfahren. Die wertvolle Olive eignet sich auch besonders gut als Hautcreme und Gesichtscreme. Auch die Ölseifen mit ihrem angenehmen Geruch versprechen ein unvergleichliches Wohlgefühl. Baden Sie doch im Duschbad „Olive und Mandarine“ und lassen Sie die Seele baumeln. Die Allround-Frucht hat es in sich und ist gesund für Körper und Seele. Machen Sie Ihren Ausflug zum Museo dell’Olio, zum einmaligen Erlebnis, welches Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Olivenöl als Gesundheitsquelle

Das Museo dell’Olio ist eine der meistbesuchten Stätten von Cisano. Das milde Klima, gepaart mit der einzigartigen Natur dieser Region und der mediterrane Einfluss, lassen die Tage am Gardasee angenehm und romantisch erscheinen. Und wenn Sie sich dazu noch kulinarische Köstlichkeiten in Form von Oliven gönnen, wird Ihr Aufenthalt zum Erlebnis. Oliven gelten seit eh und je als Kraftpakete und haben sich schon seit der Bronzezeit in der Mittelmeerregion kultiviert. Die gesunde Frucht hat nicht nur einen positiven Einfluss auf das Herz und den Kreislauf, sondern auch der Baum selbst kann vollständig genutzt werden. Blätter des Olivenbaums stärken das Immunsystem und das Holz kann zu verschiedenen Gegenständen verarbeitet werden. Schon für die alten Griechen war der Olivenbaum ein heiliges Gewächs. Der gesundheitliche Aspekt der Frucht erreicht immer mehr Menschen auf der ganzen Welt. Oliven sind nicht nur entzündungshemmend, auch regen sie den Stoffwechsel an und vermindern Fältchen. Das Museo dell’Olio, welches Einzelpersonen kostenlos besuchen können, lädt den Gast zu einer einzigartigen Reise in die Welt der Olive ein. Möchten Sie das Museum mit einer Gruppe besuchen, können Sie hier eine Führung buchen. Oliven gehören schon lange nicht mehr nur zur mediterranen Küche, auch in den nördlichen Ländern Europas hat die gesunde Frucht längst Einzug gehalten. Das Museo dell’Olio entführt Sie in die interessante Vergangenheit des Olivenbaums und lässt Sie am Leben und der Kultur der Einwohner am Gardasee teilhaben.

 

Alte Traditionen, die ewig währen

Der Olivenbaum ist ein immergrüner Baum, der mehrere Hundert Jahre alt werden kann. Wenn Sie einen Ausflug ins Museo dell’Olio, planen wollen, sollten Sie sich wenigstens eine Stunde Zeit dafür nehmen, denn es gibt dort viel zu sehen. Zehn Räume stehen Ihnen hier zur Verfügung, damit Sie sich einen tiefen Einblick in die Herstellung des Olivenöls verschaffen können. Über ein Jahrtausend lang stellten die Einwohner am Gardasee Olivenöl her, welches mit zu den wichtigsten Lebensmitteln der Region zählt. Ölmühlen aus unterschiedlichen Epochen können Sie im Museo dell’Olio besichtigen. Die Ölmühlen, die überwiegend aus Holz oder Metall gefertigt wurden, können auch heute noch benutzt werden, da sie voll funktionsfähig sind. In der Öllampenhalle des Museo dell’Olio werden Sie auf viele antike Öllampen treffen, die mit Olivenöl betrieben wurden. Auch hier werden Sie die zeitlichen Unterschiede der einzelnen historischen Lampen bewundern können. In der Hebelpressenhalle finden Sie die alten Holzpressen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die Pressen zerkleinerten die Oliven samt ihrer Kerne zu einer feinen Masse, die im Anschluss ausgepresst wurde. Die beeindruckenden Hebelpressen wurden oft durch Pferde und Esel angetrieben. Die zehn Themenräume des Museo dell’Olio verdeutlichen dem Besucher, wie schwierig und oft mühselig die Gewinnung von Olivenöl zur damaligen Zeit war. Dank eines Videoguides im Museo dell’Oliokönnen Sie die Geschichte der Olive in verschiedenen Sprachen genießen. Und nach einem aufregenden Besuch im Museo dell’Olio können Sie den Shop aufsuchen und sich über die einmaligen Öle selbst ein Urteil verschaffen.

 

Die Olive, eine Frucht, auf die man nicht verzichten sollte

Geschmacklich gesehen ist die Olive nicht zu übertreffen. Das würzige, milde Aroma der Frucht hat viele Anhänger gefunden. Olivenöl sollte in keinem Haushalt mehr fehlen. Die Liebe zur Olive reicht bis ins 4. Jahrtausend v. Chr., wo der Olivenbaum bereits kultiviert wurde. Heutzutage werden 90 % der Oliven zu Öl gepresst. Im Museo dell’Olio können Sie verschiedene kaltgepresste Öle probieren und auch erwerben. Im Shop des Museo dell’Olio werden Sie auch auf unterschiedliche Weinsorten stoßen, sowie auf Marmeladen, Honig und Soßen, alles was Ihr Herz begehrt. Genießen Sie Ihren Aufenthalt im Museo dell’Olio mit vielen, leckeren Köstlichkeiten. Das urige Museum ist leicht zu erreichen und nur wenige Kilometer von der Brennerautobahn entfernt. Rund 50.000 Gäste besuchen jährlich das Museo dell’Olio und erfreuen sich an der Herstellungsgeschichte des Olivenöls. Nicht nur die schöne Umgebung lädt zum Spaziergang in ruhiger Natur ein, auch eine Besuch im Museo dell’Olio lohnt sich. Ob Sie nun gerne kochen, sich als Feinschmecker bezeichnen, die mediterrane Küche lieben, oder einfach ein Geschichtsfan sind, der gerne auf den Spuren der Vergangenheit wandeln möchte, ein Besuch im Museum sollte dabei nicht fehlen. Das verspielte und lebhafte Städtchen Bardolino, mit seiner geschichtsträchtigen Vergangenheit ist nicht nur wegen seiner Strände und dem turbulenten Nachtleben beliebt, gerade die Ölproduktion und das Museo dell’Olio haben dem Ort eine mediterrane Atmosphäre verliehen. Reisende aus der ganzen Welt haben sich in den anheimelnden Ort verliebt und genießen den Aufenthalt. Setzen auch Sie Ihren Urlaubstagen das i-Tüpfelchen auf und besuchen Sie den Gardasee mit all seiner Schönheit und seinem Ölmuseum. Aus Liebe zur Olive!

Museo dell’Olio wikmedi

Museo dell’Olio wikmedi