Eine Stadt im Ausnahmezustand – 11.-28.02.2017

Der Karneval in Venedig ist nach dem in Rio der wohl bekannteste der Welt. Aber anders als wir es aus Deutschland oder den Bildern aus Rio kennen, geht es hier nicht laut zu sondern eher still. Im Mittelpunkt steht die Kunst: Die Kunst des Verkleidens. Zahlreiche aufwändige Kostüme sind auf dem Markusplatz zu bewundern sowie an weiteren Hot Spots der Stadt. Die Suche nach den spektakulärsten Kostümen ist dabei relativ einfach: Einfach den Massen mit der Kamera im Anschlag folgen. Besonders tolle Bilder entstehen am Rande des Piazza San Marco oder vor Säulen und Gassen die die Möglichkeit bieten nicht nur Menschenmassen zu fotografieren sondern tatsächlich die gewünschten Kostüme. Der diesjährige Karneval beginnt mit einem Spektakel auf dem Rio di Cannaregio um 18 Uhr des 11. Februars, das man nicht verpassen sollte. Traditionelles Karnevalsgebäck und andere Spezialitäten sowie der Anblick tausender verkleideter Personen erwarten Besucher dort. Am darauffolgenden Tag wird das Wasserspektakel fortgesetzt. Diesmal vom Canal Grande zum Rio di Cannaregio. Am Samstag dem 18. Februar beginnt um 14.30 Uhr der Umzug des Festa delle Marie. Dieser startet in der Via Garibaldi und endet um 15 Uhr auf dem Piazza San Marco. Dort werden die 12 schönsten Mädchen im Gran Teatro di San Marco gewählt. Dies geht zurück auf den Dogen, der in der Vergangenheit jedes Jahr die 12 schönsten Jungfrauen aus Venedig einlud und Sie zur Hochzeit mit Schätzen aus seinem Besitz beschenkte. Der offizielle Karneval beginnt um 12 Uhr des 19. Februars mit dem Engelsflug über den Markusplatz. Tägliche Highlights des Karnevals in Venedig sind das Eislaufen in Campo San Polo und die Wahl des schönsten Kostüms auf dem Piazza San Marco. Am Sonntag, den 26.02.2017 fliegt um 12 Uhr der Adler vom Kirchturm zum Markusplatz. Zeitgleich findet der Flug des Esels vom Turm in Piazza Ferretto statt, der als Parodie auf den Flug des Adlers gedacht ist. Um 17 Uhr am 28.02.2017 wird der geflügelte Löwe von St. Markus von den 12 schönsten Jungfrauen in Empfang genommen. Darauf folgt der Flug vom Piazza San Marco auf den Glockenturm der das ganze Spektakel feierlich beendet. Etwas ganz besonderes sind die Maskenbälle die in den historischen Mauern während des Karnevals gefeiert werden. Wer daran teilnehmen will sollte sich schon im Vorfeld informieren und gegebenenfalls Tickets kaufen.

Der Ursprung des Karnevals von Venedig

Die Chronik des Dogen Vitale Falier aus dem Jahr 1094 dokumentiert bereits das Tragen von Masken zur Belustigung in den Tagen vorm Beginn der Fastenzeit. Zum öffentlichen Fest wurde 1268 der letzte Tag vor dem Aschermittwoch ernannt. Der offizielle Maskenball hingegen begann erst im 16. Jahrhundert nach der großen Pest zur Feier des Seuchenendes. Im 17. Und 18. Jahrhundert war der Höhepunkt des Karnevals in Venedig mit prunkvollen Festen auf denen im Schutze der Masken das ausschweifende Leben genossen wurde. Zu dieser Zeit wurden Masken von Oktober bis Frühling getragen, zunächst nur beim Theaterbesuch, später auch auf den Straßen. Im Spielcasino waren sie sogar Pflicht. Dies war auch die Zeit des venezianischen Schriftstellers Giacomo Casanova der bekannt war für seine zahlreichen Liebschaften. Die Masken dienten auch dazu Klassen auszulöschen, so konnten Adlige mit weniger gut Betuchten oder angesehenen Persönlichkeiten Handel treiben und umgekehrt. 1797 hatte der Karneval in Venedig ein Ende. Venedig hatte durch Napoleon seine Selbständigkeit verloren und wurde an Österreich angegliedert. Die Venezianer boykottierten seitdem die von Österreichern organisierten Karnevalsveranstaltungen. Nachdem Venedig 1866 an das Königreich Italien angegliedert wurde immer wieder versucht die Tradition wieder aufleben zu lassen. Den Karneval wie wir ihn heute kennen gibt es erst seit 1979 in dieser Form. Er wurde mehr oder weniger für Touristen entwickelt nachdem 1976 der Film „Casanova“ den Anstoß gab. Die größte Gemeinsamkeit zum Karneval vergangener Zeiten stellt wohl das Tragen von Masken und aufwändigen Kostümen im Stil Barockstil dar.

Die Masken

Ursprünglich wurde vor allem die Halbmaske getragen die nur die obere Hälfte des Gesichts bedeckte. Während des Theaterspiels, wofür die Masken ursprünglich gedacht waren konnten die Schauspieler so laut und deutlich sprechen. Ein weiterer Vorteil, nicht nur für den Karneval, ist, dass problemlos gegessen und getrunken werden kann ohne die Maske abnehmen zu müssen. Hier gibt es verschiedene Ausführungen, beispielsweise La Zanni, La Pulcinella und Dottore, die sich durch Ihre Nasenausführung maßgeblich unterscheiden (lang und spitz nach vorne, Haken oder Schnabelförmig, Knollnase) sowie die la Colombina, die das Gesicht lediglich verhüllt und nicht neu formt. Eine weitere Maske ist die Bautta. Ursprünglich stand der Begriff für einen schwarzen Umhang aus Seide oder Samt mit Kapuze, der über ein weißes Cape getragen wurde. Kombiniert wurde dies mit der heute als Bautta bekannten Maske die das gesamte Gesicht verdeckt, keine Mundöffnung, aber eine vorgewölbte Kinnpartie hat. Gängige Farben waren hier schwarz, weiß und Gold. Das vorgewölbte Kinn ermöglicht auch mit dieser Maske (mit leichten Hindernissen) zu essen und zu trinken. Eine weitere Maske die nur von Frauen getragen wurde war die Moretta. Diese war klein, Oval und bestand ursprünglich aus schwarzem Samt. Da sie im Mund gehalten wurde, konnte die Trägerin nicht sprechen. Weitere Masken die das ganze Gesicht bedecken sind: Arlechhino (Harlekinmaske), La Volto oder Larva und Medico della Peste die Ursprünglich von Ärzten zum Schutz vor Seuchen gedacht war. Die Medico della Peste kennzeichnet sich durch einen langen Rüssel. Wer selbst eine Maske haben möchte findet diese in den Gassen der

Lagunenstadt in allen Preiskategorien und Ausführungen. Kostengünstige Plastikmasken finden sich dort ebenso, wie echte venezianische Handwerkskunst. Aber auch in Venedig gefertigte Masken aus Pappmache sind in einigen Läden sehr günstig zu bekommen. Hier empfiehlt es sich durch die Gassen zu schlendern und die Geschäfte zu betrachten statt an einem der Stände am Markusplatz zu kaufen.

Karneval Venedig Schwanenkostüm

Schwanenkostüm
links mit Larva Maske, rechts mit Medico Maske

Karneval Venedig Barockkostüm

Barockkostüm
links mit la Zanni, rechts mit Larva Maske